Miniatur Wunderland lädt Taxifahrer ein

Zum dritten Mal lädt die „weltgrößte Modelleisenbahn“ zum „Exklusiven Kutscherabend“. Taxifahrer und ihre Familien können an einem von drei Abenden im Februar kostenlos die Miniaturwelt in der Speicherstadt bestaunen.

 

Im Herbst 2013 hat Hamburgs erfolgreichste Touristenattraktion „Miniatur Wunderland“ den elfmillionsten Besucher begrüßt. Die Macher der Modellwelten beeindrucken zum einen mit ihrer gigantischen Modellbahnanlage und den umfangreichen Landschaft- und Stadtnachbauten – wobei man, streng genommen, bei der hier fertiggestellten Elbphilharmonie nicht nach-, sondern vorgebaut hat. Und erfreuen mit sympathischem Schabernack und subversivem Witz im Kleinen, wenn sie im Maisfeld ein Liebespaar verstecken oder einen Polizisten auf die Kuhweide stellen (richtig: der „Bulle“).

 

Ihren Publikums-Erfolg führen die Wunderländler nicht zuletzt auf die positiven Hinweise der Hamburger Kutscher zurück. Bei Kunden-Nachfragen und Gesprächen werden von den Gästen auch immer wieder die positiven Berichte der Taxifahrer als Motivation für den Besuch angeführt. Dafür wird mit einem großgeschrieben „Danke“ auf Einladungen reagiert, die in den vergangenen Tagen am Flughafen und am Hauptbahnhof an Taxler verteilt wurden. Aber auch wer dort keine persönliche Einladung erhalten hat, kann teilnehmen. Man muss sich nur sputen, denn mehr als dreiviertel der Besucherplätze sind dem Vernehmen nach schon weg. Wer kostenlos teilnehmen möchte, entweder am Sonntag 16.2. zwischen 20 und 23 Uhr, am Montag 17.2. zwischen 18:30 und 22 Uhr oder am Mittwoch 19.2. ebenfalls zwischen 18:30 und 22 Uhr, der kann sich online anmelden unter www.miwula.de/taxiabend , man bekommt kurze Zeit später seine persönliche Bestätigung übermittelt. Man kann probles später kommen oder früher gehen, der Abend ist locker und ohne „großartige Reden“ geplant. Nur beim „Fahrerausweis“ wollen die Einlader pedantisch sein, ohne einen Taxifahrer-Nachweis (P-Schein, evt. Zentralenausweis) gibt es keinen Zutritt.

 

Wer spätestens nach dem eigenen Besuch auch seinen Fahrgästen das „Miniatur Wunderland“ empfehlen möchte, kann noch einen weiteren Tip mitgeben: Die Gäste mögen sich selbst oder von der Hotel-Rezeption per Internet eine Zeitreservierung besorgen (lassen), damit sie nicht in einer längeren Schlange stehen müssen. Stattdessen bekommt man vom Reservierungssystem ein Zeitfenster übermittelt, bei dem man garantiert ohne Schlangestehen eintreten kann in die große kleine Wunderwelt.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.