mytaxi verliert durch neues Tourensystem 1000 Taxis

Über die Auswirkungen des neuen Provisions- und Vermittlungsmodells, das mytaxi zum 1.2.2014 eingeführt hat, wurde viel spekuliert. Nun hat Mitgründer und Geschäftsführer Sven Külper den Mantel des Schweigens ein wenig gelüftet: 1000 Taxis in Deutschland verloren, und keine nennenswerte Einnahmesteigerungen erzielt.

 

Im einem Gespräch mit der renommierten Webseite „TechCrunch“ hat Sven Külper, zusammen mit Nic Mewes Gründer und Geschäftsführer der mytaxi-Firma „Intelligent Apps“, erste Zahlen der neuen „Fairmittlung“ genannt: “ ‚When we have a lot of demand out there in the street, especially during the weekend then the cab price really decreases — then it’s always around between 3% and 5% [revenue share]. And then during the days it increases up to 8%, 9%,‘ notes Kuelper.“ (Übersetzung: „Wenn wir eine große Nachfrage da draußen auf der Straße haben, vor allem am Wochenende, dann bewegen sich die Vermittlungspreise immer zwischen 3% und 5% [Umsatzanteil]. Und dann in den Tagen darauf bis rauf zu 8%, 9%‘, stellt Külper fest.“)

 

Külper räumte ein, dass eine bedeutende Menge an Wagen und Fahrern beim neuen mytaxi-System nicht mehr mitmachen wollten: “  ‚In Germany there’s no real alternative to mytaxi except the old traditional dispatch centres. We had 18,000 registered taxis in Germany, and at the end of the day it was 17,000 who said already I’ll give it a try with the new pricing… so we lost around 5% of our taxis,‘ says Kuelper.“ (Übersetzung: “  ‚In Deutschland gibt es keine echte Alternative zu mytaxi mit Ausnahme der alten traditionellen Taxizentralen. Wir hatten 18.000 registrierte Taxis in Deutschland, und am Ende des Tages war es 17.000, die bereit waren zu sagen, ich werde es versuchen mit dem neuen Preissystem … so haben wir rund 5% unserer Taxis verloren „, sagt Kuelper.„)

Külper reklamiert eine höhere Vermittlungsquote durch das neue, flexiblere Preissystem: „(…) the new pricing model has been worth the turmoil for another reason: an increase in the job acceptance rate — up from 85% to 91%.“ (Übersetzung: „(…) das neue Preismodell sei den Aufruhr wert gewesen aus einem anderen Grund: Eine Zunahme der Auftragsannahme-Rate – von 85% auf 91%.„) Auch würde mytaxi nun durchschnittlich mehr pro Tour an Vermittlungs-Provision erhalten, gibt TechCrunch Külpers Angaben wider: „(…) it shows a small increase in the average commission paid by drivers per journey: 87 euro cents, up from the 79 cent fixed fee of the old model.“ (Übersetzung: “ (…) es zeigt einen kleinen Anstieg der durchschnittlichen Provision von Fahrern pro Fahrt bezahlter 87 Eurocent, höher als die 79-Cent-Festgebühr des alten Modells.). Dabei unterschlägt Külper allerdings den Wegfall des 2,75%-Dissagio für die bargeldlosen „Payment“-Touren. Das macht bei einem früher von mytaxi-Verantwortlichen dargestellten Durchschnittswert von „Payment“-Touren von über € 18,- eine um 50 Cent geminderte Tourprovision aus. Anders gesagt: Eine „Payment“-Tour pulverisiert die Mehreinnahmen von mehr als fünf Bar-Touren.

 

TAXI-MAGAZIN.DE recherchiert seit Wochen bezüglich der von mytaxi veröffentlichten Zahlen. Im Rahmen der Recherche wurde bei mytaxi schriftlich u.a. angefragt:

 

„1. Wieviele   a) Taxifahrer   b) Wagen   c) Taxiunternehmer   d) tägliche Touren (im Monatsdurchschnitt)   e) Tourbesteller hat mytaxi in Folge der Umstellung auf das Vermittlungs- und Provisionsmodell verloren? (Angabe bitte nominal und in Prozenten)

 

2. Um wieviel hat sich die durchschnittliche Tourvermittlung verschlechtert   a) im Hinblick auf Zeit zwischen Kundenanfrage und tatsächlicher Vermittlung    b) im Hinblick auf die Länge der Fahrtstrecke des Taxis zum Tourbesteller? (Angabe bitte nominal und in Prozenten, ggf. Städte einzeln auflisten, insbesondere Hamburg, aber auch Berlin, Frankfurt, München Stuttgart, Köln, Hannover, Leipzig, Bonn, Essen und Düsseldorf sind hier von Interesse)

 

3. Wie lautet genau der aktuelle Algorithmus, der für die Tourverteilung und -mittlung zum Einsatz kommt? (bitte ggf. Prozent-Range der einzelnen Komponenten mit angeben)

 

4. Hat mytaxi diesen Algorithmus seit der Einführung am 1.2.2014 verändert bzw. angepasst?

 

5. Wird mytaxi kommende Änderungen an dem Algorithmus seinen zahlenden Kunden, also den mytaxi nutzenden Taxifahrern und -Unternehmern kommunizieren?

 

6. Um wieviel hat sich die durchschnittliche Tourprovision in den ersten knapp zwei Wochen erhöht bzw. verringert? (Angabe bitte nominal und in Prozenten, ggf. Städte einzeln auflisten, insbesondere Hamburg, aber auch Berlin, Frankfurt, München Stuttgart, Köln, Hannover, Leipzig, Bonn, Essen und Düsseldorf sind hier von Interesse)

 

7. Wie wird die Gebots-Angabe („x% Bieten Kollegen“) errechnet und auf welchen Radius bezieht sie sich? Welche Daten führen zu der erwähnten Angabe und in welcher Gewichtung?

 

8. Welche Sicherheit gibt mytaxi den angeschlossenen Taxifahrern und -Unternehmern, dass es sich bei den angezeigten Prozent-Angaben („x% Bieten Kollegen“) um echte und nicht um manipulierte Angaben handelt?

 

9. Wie begegnet mytaxi dem wiederholt u.a. in Internetforen geäußerten Vorwurf, es fehle dem eingeführten Provisions-Gebotsmodell jegliche Markt-Transparenz, die man auf „idealen Märkten“ oder bei Auktionen/Versteigerungen hätte (z.B. Menge der Bieter, Menge und Wert der Gebotsgegenstände, statistische Verteilung der Gebote usw.)?

 

10. Um wieviel hat sich nach Ihren Schätzungen der Marktwert von mytaxi durch die vielfach publizierte und gesendete Kritik an dem Vorgehen zur und der Einführung von dem neuen Vermittlungs- und Provisionsmodell verringert? (Angabe bitte nominal und in Prozent)

 

11. Warum hat mytaxi, entgegen den konkreteren Angaben zur ersten und zur zweiten Finanzierungsrunde, bisher jegliche Spezifizierungen über die Höhe der erzielten Investoren-Einlagen/Einnahmen bei der dritten Finanzierungsrunde vermieden? Können Sie nun Angaben zu der Höhe der erzielten Investoren-Einlagen/Einnahmen bei der dritten Finanzierungsrunde machen?

 

12. Wann erfolgen die nächsten (Zwangs-) Veröffentlichungen von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen von mytaxi (respektive der tragenden Firma Intelligent Apps GmbH)?

 

13. Welche Maßnahmen plant mytaxi, um das bei vielen mytaxi-Nutzern, sowohl zahlende als auch bestellende, ramponierte Image von mytaxi wieder zu verbessern?“

 

 

Festzuhalten bleibt: Mit der Antwort „vielen Dank für Ihre ausführlichen Fragen. Wir werden Ende Februar eine Pressemeldung veröffentlichen, in der wir eine Bilanz zur neuen Vergabe ziehen. Gerne werden wir versuchen, Ihre Fragen in der Kommunikation zu berücksichtigen, sofern diese von allgemeinem Interesse sind.“

Bis dahin bitten wir um etwas Geduld. Wir sind nach wie vor dabei, Missverständnisse aus dem Weg zu räumen und Unklarheiten aufzuklären.

 

hat Pressesprecherin Lina Wüller keines der Recherche-Ergebnisse und Beobachtungen von TAXI-MAGAZIN.DE wie Geschäftsrückgänge und Verschlechterungen bei der Bedienfähigkeit dementiert. Die angekündigte „Pressemeldung (…) Ende Februar“ ist bis jetzt nicht veröffentlicht worden.

 

TAXI-MAGAZIN.DE wird seine Recherche-Ergebnisse in Bälde veröffentlichen.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.