Förderung für Fiskal-Taxameter läuft 2013 aus

Die Verkehrsgewerbeaufsicht in der „Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation“ (BWVI) weist in einem Rundschreiben an Hamburger Taxenunternehmer darauf hin, dass die Förderung zur Anschaffung der sog. Fiskaltaxameter in diesem Jahr ausläuft. Für mehr als die Hälfte der Hamburger Taxen liegen bisher Anträge auf die Förderung vor.

 

Wichtige Vorraussetzung für die Förderung ist, dass das neue Fiskaltaxameter in 2013 eingebaut und in Betrieb genommen wird. Da schon 841 Taxenunternehmer für insgesamt 1.816 Taxen die Förderung in Höhe von EUR 1.500,- beantragt haben, wovon 794 Unternehmen für 1.687 Wagen schon die Zuwendungsbescheide erhielten, kann es zu Engpässen bei den einbauenden Funkwerkstätten kommen.

 

Mittlerweile laufen 150 Taxen von 99 Taxenunternehmen im Echtbetrieb, für weitere 103 Wagen liegen die notwendigen (und durch die zwischenzeitliche Umstellung von Physikalisch-Technischer Bundesanstalt zu Bundesdruckerei als Ausgabestelle zeitweise nicht beschaffbaren) TIN-Karten für den Einbau bereit. Die TIN-Karten sind notwendig, um die Taxameterdaten in einem fälschungssicheren Datensatz zu speichern.

 

Die hohe Zahl der gestellten Anträge ist nach Informationen aus Gewerbeverbände-Kreisen nicht zuletzt auf sanften Druck der Verkehrsgewerbeaufsicht bei Anträgen für Neukonzessionen und Konzessions-Verlängerungen zurückzuführen.

 

Die vermutlich vierstellige Zahl von Taxen, welche in 2013 im Echtbetrieb laufen werden, gibt Hoffnungen auf noch präsizsere Tour- und Umsatzzahlen gegenüber dem Panel der früheren Taxigutachten. Wie TAXI-MAGAZIN auf Nachfrage erfuhr, werden hierfür auch bei den anonymisierten Daten, die die Behörde von den Dienstleistern der Taxenunternehmer übermittelt bekommen wird, zumindest die Kategorie (z.B. „alleinfahrender Unternehmer“, „MWU-Taxi mit Funk“ usw.) mit angegeben werden.

 

———-
TAGS (Schlagworte):


News :.: Hamburg :.: 2013 :.:  Behörde_Wirtschaft :.:  Funkwerkstatt  :.:  Fiskaltaxameter  :.:  Taxameter  :.:  Verkehrsgewerbeaufsicht :.:

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.